Hauptinhaltsbereich

Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2019

Schwerpunkt der Ausschreibung

Integrierte Präventionsprojekte - Gesundheit in allen Politikbereichen

Hintergrund

Die 26. Entschließung der Landesgesundheitskonferenz (LGK) hat eine neue Landesinitiative "Gesundheitsförderung und Prävention" beschlossen. Beabsichtigt ist einerseits, Kooperationen in der Gesundheitsförderung und Prävention auszubauen. Andererseits sollen bestehende Angebote und durch das Präventionsgesetz neu entstandene Strukturen besser aufeinander abgestimmt werden.

Dabei wird die Lebenswelt "Kommune" als ein wesentlicher Handlungsraum für gesundheitsförderliche Strategien definiert. Der kommunale Raum vereint verschiedene Lebenswelten des Lernens, Arbeitens und der Freizeitgestaltung und erreicht insbesondere sozial benachteiligte Gruppen. Durch eine stetige Verbesserung von Lebens- und Arbeitsbedingungen in gesundheitsförderlichen Lebenswelten schaffen kommunale Gesundheitsstrategien die Voraussetzungen für eine Steigerung gesundheitlicher Chancengleichheit und der "gesunden" Lebensqualität aller Menschen in der Kommune.

Vor Ort, in den Quartieren und Stadtteilen der kreisfreien Städte ebenso wie in den Ortschaften, Gemeinden und Städten der Kreise und im ländlichen Raum liegen entscheidende Chancen, um gesundheitsförderliche Strategien zu bündeln. Verschiedene Zielgruppen über parallele Zugänge (z. B. Kita, Schule) zusammenzuführen ist dabei entscheidend.

Die LGK fördert die Umsetzung ihrer 26. Entschließung im Rahmen des Wettbewerbs "Gesundes Land Nordrhein-Westfalen - Innovative Projekte im Gesundheitswesen" mit der aktuellen Schwerpunktausschreibung 2019 zum Thema "Integrierte Präventionsprojekte - Gesundheit in allen Politikbereichen".

Ein integriertes Präventionsprojekt zielt darauf, gesundheitsförderliche und präventive Maßnahmen durch Zusammenarbeit und Vernetzung über die Grenzen von Verwaltungsbereichen, Lebensphasen und Lebenswelten hinaus voranzutreiben. Die Einbindung verschiedener Verantwortungsbereiche mit unterschiedlichen fachlichen Kompetenzen, Handlungsansätzen und Zielgruppenzugängen erhöht die Wirksamkeit gesundheitsförderlicher Projekte und erleichtert die Erschließung häufig heterogener Sozialräume. Dabei bedürfen Menschen mit verminderten gesundheitlichen Chancen besonderer Aufmerksamkeit. Das integrierte Präventionsprojekt verbindet somit das Thema "Gesundheit" als Querschnittsaufgabe mit mindestens zwei weiteren politischen bzw. gesellschaftlichen Verantwortungsbereichen in einem nachhaltig angelegten Netzwerk.

Wünschenswert ist dabei die Weiterentwicklung oder Verknüpfung bereits vorhandener gesundheitsförderlicher oder präventiver Ansätze und Aktivitäten und die Vernetzung bestehender Netzwerke und Arbeitskreise.

Gesundheitspreis 2018 - Preisträger

Projektträger: kivi e.V.
Projekt: Quartier in Bewegung
Das Siegburger Projekt bringt Kinder und Jugendliche in Kita, Schule und Verein in Bewegung. Im Mittelpunkt steht die gesundheitliche Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 16 Jahren. Von klein auf erleben sie, dass Bewegung nicht nur Spaß macht, sondern auch fit und gesund hält. Durch den quartiersbezogenen Ansatz werden gerade sozial benachteiligte Gruppen angesprochen.

Preisträgerflyer "Quartier in Bewegung - 2019"

Projektträger: Soziales Zentrum e.V.
Projekt: NORDSTARK
Das Projekt unterstützt Familien im Dortmunder Norden durch eine Gesundheitslotsin dabei, mit bewusster Ernährung und sportlicher Bewegung zu einer gesünderen Lebensweise zu finden. Die Familien erhalten durch gemeinsames Einkaufen, Kochen und Essen ganz praktische Anregungen ihre Essgewohnheiten umzustellen. Gleichzeitig werden die Kinder an wohnortnahe Sportvereine und Bewegungsangebote herangeführt.

Preisträgerflyer "NORDSTARK - 2019"

Projektträger: Kreis Olpe
Projekt: Gesund und Fit im Alter im Kreis Olpe
Das Projekt hilft Alten-und Pflegeheimen dabei, mit altersgerechten Bewegungsangeboten und bewusster Ernährung die Gesundheit und die selbstständige Lebensgestaltung der Bewohnerinnen und Bewohner zu fördern. Da die Einrichtungen eigene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Übungsleitern ausbilden, werden  die Angebote damit dauerhaft in ihrer Arbeit verankert.

Preisträgerflyer "Gesund und Fit im Alter im Kreis Olpe - 2019"

Projektträger: Kreis Soest
Projekt: Trapez
Das Projekt unterstützt Kinder von psychisch- oder suchtkranken Eltern. Die Kinder werden in kleinen Gruppen betreut und können in diesem geschützten Bereich über ihre belastende Situation sprechen. Sie lernen, die Erkrankung der Eltern zu verstehen und sich nicht selbst dafür verantwortlich zu machen. Neben den Gesprächsrunden gibt es auch tiergestützte Therapien mit Esel und Pferd, gemeinsame gesunde Mahlzeiten und auch Freizeitangebote wie Partys, Eis essen oder Minigolf, bei denen  die Kinder Geborgenheit erleben.

Preisträgerflyer "Trapez - 2019"

Projektträger: Frühe Hilfen Bonn - Koordinierungsstelle
Projekt: Von Anfang an gemeinsam - Frühe Hilfen im Krankenhaus
Das unterstützt rund um die Geburt und in der oft schwierigen Zeit danach junge Familien in besonders belasteten Lebenslagen. In zwei Bonner Kliniken wurden Familienhebammen eingestellt, die bei persönlichen oder sozialen Problemen jungen Eltern zur Seite stehen. Die Familienhebammen haben einen unkomplizierten Zugang zu belasteten Familien und können Probleme in der Familie oder Entwicklungsdefizite bei Neugeborenen frühzeitig erkennen. Durch die systematische Kooperation von Gesundheits- und Jugendhilfe können bei Bedarf passgenaue Hilfen durch Fachkräfte oder Ehrenamtliche vermittelt werden, die junge Familien auch in ihrem im häuslichen Umfeld individuell begleiten und unterstützen.

Preisträgerflyer "Von Anfang an gemeinsam - Frühe Hilfen im Krankenhaus- 2019"

Neu aufgenommene Projekte in die Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen 2019

IInsgesamt 52 Projekte haben sich um die Aufnahme in die Landesinitiative beworben. 27 von ihnen dürfen fortan das Siegel "Beispielhaftes Projekt Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen 2019" tragen.

Eine ausführliche Selbstdarstellung der aufgenommenen Projekte finden Sie in der Projekt-Datenbank.

Preisverleihung

Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat diese fünf Projekte am 19. Juni 2019 mit dem "Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2019" ausgezeichnet.

Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen