Hauptinhaltsbereich

Wettbewerbe/Projekte

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Gesundheitswirtschaft bei der Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen sowohl mit eigenen Mitteln als auch gemeinsam mit Fördermitteln der Europäischen Union, namentlich des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Fokus des EFRE stehen Maßnahmen für ein stärkeres Wirtschaftswachstum sowie für eine Steigerung der Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger. Gefördert werden insbesondere Maßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Betrieben und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in kleinen und mittleren Unternehmen. Unterstützt werden zudem Maßnahmen, die Innovationen, Forschung und technologische Entwicklung befördern, einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten und die nordrhein-westfälischen Kommunen bei der Integration benachteiligter Gruppen sowie bei der lebenswerten Gestaltung der Städte und Quartiere unterstützen.

In der zurückliegenden Förderperiode 2007 bis 2013 (sog. NRW Ziel 2-Programm) wurden mit Mitteln des Landes NRW und des EFRE im Bereich Gesundheitswirtschaft die beiden Wettbewerbe Med.in NRW und IuK & Gender Med.NRW sowie der Projektaufruf Altersgerechte Versorgungsmodelle, Produkte und Dienstleistungen (ALGE) durchgeführt. Aus diesen Verfahren gingen 77 geförderte Vorhaben mit den folgenden Themenschwerpunkten hervor:

  • Anwendungsbezogene Telematik/Telemedizin
  • Vernetzte Versorgung
  • Medizintechnik
  • Gendergerechtes, kultursensibles und diskriminierungsfreies Gesundheitswesen
  • Berufliche Perspektiven und Vereinbarkeit

Eine Übersicht über die einzelnen Vorhaben finden Sie auf der interaktiven Landkarte der Wettbewerbe und Projekte und in der Broschüre "Best Practice Gesundheit.NRW" des Projektträgers ETN (Energie, Technologie, Nachhaltigkeit).

Auch in der laufenden Förderperiode 2014 bis 2020 wird die Gesundheitswirtschaft von gemeinsamen NRW-EFRE-Förderungen profitieren. "Gesundheit" ist einer der acht Leitmärkte, die von der Innovationsstrategie des Landes Nordrhein-Westfalen für diese Förderperiode benannt wurden. Auch in den anderen Leitmärkten sind Projekte mit nennenswerten Gesundheitsbezügen zu erwarten, nicht zuletzt im Leitmarkt "Life Sciences". Die acht Leitmärkte sind:

  • Maschinen- und Anlagenbau/Produktionstechnik,
  • Neue Werkstoffe,
  • Mobilität und Logistik,
  • Informations- und Kommunikationswirtschaft,
  • Energie- und Umweltwirtschaft,
  • Medien und Kreativwirtschaft,
  • Gesundheit,
  • Life Sciences.

Für jeden der acht Leitmärkte stehen für innovative Projekte im Forschungs- und Entwicklungsbereich bis zum Jahr 2020 in insgesamt zwei Wettbewerben mit jeweils zwei Einreichungsrunden insgesamt 80 Millionen Euro Fördermittel des Landes und aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung. Projektträger für die Leitmarktwettbewerbe ist die LeitmarktAgentur.NRW, eine Kooperation der beiden im Forschungszentrum Jülich beheimateten Projektträger ETN und PtJ. Die LeitmarktAgentur.NRW  bietet auf ihrer Internetpräsenz umfassende Informationen rund um die Leitmarktwettbewerbe an.

Weitergehende Informationen finden sich zudem auf den Internetseiten der Verwaltungsbehörde für den EFRE Ziel 2 "Wachstum und Beschäftigung", Europäische Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds).

Auf den nachfolgenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen zu den beiden besonders gesundheitswirtschaftlich relevanten Leitmarktwettbewerben Gesundheit.NRW und LifeSciences.NRW.