Hauptinhaltsbereich

Bild: (titel)

Neue Studie: Medizinisch-pflegerische Versorgung dominiert die Gesundheitswirtschaft in Nordrhein-Westfalen - erstmals wirtschaftliche Kennzahlen auf Kreisebene verfügbar

Dass die Gesundheitswirtschaft deutschlandweit zu den bedeutendsten Branchen zählt, ist lange bekannt. Über 1,4 Mio. Erwerbstätige sind in Nordrhein-Westfalen in der Gesundheitswirtschaft beschäftigt - mehr als in jedem anderen Bundesland. Rund 67,5 % von ihnen arbeiten in der medizinisch-pflegerischen Versorgung. Das zählt zu den zentralen Ergebnissen einer Studie des WifOR, die im Auftrag des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) erstellt worden ist.

Erstmals liegen auch Ergebnisse auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen vor. Und die zeigen erhebliche Unterschiede: So reicht bspw. der Anteil der industriell geprägten Bereiche der Gesundheitswirtschaft an der gesamten Gesundheitswirtschaft von unter 10 % in den Städten Herne, Gelsenkirchen und Münster bis zu über 40 % in Leverkusen sowie im Kreis Gütersloh.

Informationsveranstaltung zu aktuellen Fördermöglichkeiten in Horizont 2020 im Bereich Gesundheit, 07. Dezember 2017, Bielefeld

Gemeinsam mit der Nationalen Kontaktstelle Gesundheit (NKS Gesundheit), dem Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft Ostwestfalen Lippe (ZIG OWL) und dem Netzwerk Gesundheitswirtschaft Münsterland e. V. richtet das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen am 07. Dezember 2017 eine Informationsveranstaltung zu Fördermöglichkeiten im Europäischen Forschungsprogramm Horizont 2020 aus. Im Anschluss sind auch Einzelberatungen möglich.

Die Veröffentlichung des Arbeitsprogramms 2018-2020 für den Bereich "Gesundheit, demografischer Wandel und Wohlergehen" eröffnet Unternehmen, Forschungs- und medizinischen Versorgungseinrichtungen die Möglichkeit, sich an zahlreichen neuen Förderaufrufen zu beteiligen. Erste Calls sind bereits bis April 2018 geöffnet. Die Veranstaltung soll den Weg hin zu einem erfolgreichen Antrag aufzeigen, wird aber auch Erfahrungen mit Horizont 2020 aus universitärer und unternehmerischer Sicht präsentieren.

Workshop Transatlantische Clusterinitiative "Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik" am 16. Oktober 2017, Aachen

Das Clustermanagement Gesundheitswirtschaft im Landeszentrum Gesundheit NRW ist in diesem Jahr Partnercluster der Transatlantischen Clusterinitiative für den Programmteil Gesundheitswirtschaft und Medizintechnik. Dazu veranstaltet das LZG.NRW am 16.10.2017 in Aachen einen NRW-USA Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern US-amerikanischer Gesundheits- und Medizintechnik-Cluster sowie Unternehmen. Der Workshop richtet sich an Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen mit Interesse am US-amerikanischen Markt sowie an Vertreterinnen und Vertreter von Clustern, Verbänden sowie Multiplikatoren und interessiertes Fachpublikum. Ein anschließendes Get-together bietet die Gelegenheit zum Netzwerken mit den US-amerikanischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die transatlantische Clusterinitiative ermöglicht das Zusammentreffen und den Wissenstransfer zwischen deutschen und amerikanischen Clusterorganisationen und Unternehmen. Insbesondere die Technologieentwicklung, Fachkräfterekrutierung und -qualifizierung, der Austausch von Best Practices oder die Internationalisierung sollen mit der Initiative zwischen den beteiligten Unternehmen und Institutionen nachhaltig gefördert werden. Das Programm wird von der Auslandshandelskammer (AHK) USA - Chicago organisiert und durch das Transatlantik-Programm der Bundesregierung aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.