Hauptinhaltsbereich

Antibiotikatherapie - Therapieempfehlungen und Leitlinien

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF)
Die AWMF besteht aus 173 wissenschaftlichen medizinischen Gesellschaften. Sie koordiniert unter anderem die Entwicklung von Leitlinien zu Diagnostik und zu Therapien. Diese Leitlinien werden von den einzelnen medizinischen Fachgesellschaften erstellt. Auf der Website der AWMF sind alle Leitlinien für Therapie und Diagnostik gebündelt dargestellt [9]. Eine Suchfunktion erleichtert die Recherche.

AMWF online, Leitlinien-Suche


Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM)
Die DEGAM entwickelt seit über 10 Jahren wissenschaftlich fundierte und praxiserprobte Behandlungsleitlinien. Ziel ist es, die Qualität der Versorgung und damit den Nutzen für die Patientinnen und Patienten zu verbessern. Die Leitlinien sind dabei nach gängigen Zuständen, Symptomen und Erkrankungen aufgegliedert. Die Behandlungsleitlinien und Handlungsempfehlungen liegen in einer Langfassung und einer übersichtlichen Kurzfassung vor. Außerdem stehen weitere spezifische Dokumente zur Verfügung (zum Beispiel Anamnesefragebögen, Methodenreporte) [10].

Leitlinien der DEGAM


Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V. (PEG)
Die PEG erstrebt einen regionalen Zusammenschluss der an der Chemotherapie, ihren Grundlagen und ihrer Anwendung interessierten Human- und Veterinärmediziner, Naturwissenschaftler und solcher Kreise, die diese Interessen unterstützen.
Daneben entwickelt die PEG in Zusammenarbeit mit den Mitgliedsgesellschaften Leitlinien, Empfehlungen und Therapiehinweise zu (seltenen) Infektionskrankheiten, die dann auf der Webseite der Mitgliedsgesellschaft veröffentlich werden. Eine Verlinkung zu den Leitlinien ist auf der Website der PEG zu finden.

Leitlinien und Empfehlungen der PEG


Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft, die mit ihren Mitgliedern das Gebiet der humanmedizinischen Infektionslehre in Klinik, Praxis und Forschung vertritt. Die DGI beteiligt sich an eine Vielzahl von wissenschaftlichen Leitlinien. Bei den Leitlinien handelt es sich um systematisch entwickelte Hilfen für Ärztinnen und Ärzte zur Entscheidungsfindung in spezifischen Situationen. Sie beruhen auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und in der Praxis bewährten Verfahren. Die DGI hat auf seiner Webseite eine Übersicht der Links zu den Leitlinien mit ihrer Gültigkeitsdauer und der federführenden Gesellschaft aufgeführt.

Leitlinien der DGI


Deutsche STI-Gesellschaft  (DSTIG)
Die Deutsche STI-Gesellschaft versteht sich als aktive medizinische Fachgesellschaft zur Förderung der sexuellen Gesundheit. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kenntnisse über sexuell übertragbare Infektionen zu gewinnen und zu verbreiten.
Auf der Webseite des DSTIG finden sich nationale und internationale Leitlinien zu sexuellen Infektionskrankheiten nach Krankheitsbildern sowie Standards zur Sexualaufklärung und publizierte Leitlinien in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF).

Leitlinien der DSTIG

[9] Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.: Aufgaben und Ziele (2016), (Abruf 25.10.2017)

[10] Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin: Leitlinien (2016), (Abruf 25.10.2017)