Hauptinhaltsbereich

Antibiotika richtig einnehmen

Großaufnahme von Tabletten und einem Beipackzettel, darauf liegt eine Lupe
Die Packungsbeilage enthält wichtige Informationen (Bild: Pixelot - Fotolia)

Antibiotika sind wirkungsvolle Medikamente gegen bakterielle Infektionen. Atemwegsinfektionen, wie Husten, Schnupfen und Grippe, werden aber häufig durch Viren verursacht - Antibiotika sind hier wirkungslos [6].

Antibiotika können Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden und Übelkeit verursachen oder die Entstehung von Pilzinfektionen begünstigen. Somit sind Vor- und Nachteile einer Therapie mit Antibiotika immer sorgfältig abzuwägen. Bei schweren bakteriellen Infektionen wie Lungen- oder Hirnhautentzündungen ist die Anwendung von Antibiotika notwendig [6].

Antibiotika müssen immer nach Anweisung der Ärztin oder des Arztes eingenommen werden. Nur so können Antibiotika helfen, die Erkrankung wirksam zu bekämpfen, und gleichzeitig der Entstehung von Resistenzen vorbeugen [6].

Bei der Einnahme von Antibiotika ist folgendes zu beachten:

  • Antibiotika müssen über den ganzen Zeitraum eingenommen werden, für den sie von der Ärztin oder dem Arzt verordnet wurden. 
  • Antibiotika müssen zu Ende eingenommen werden, auch wenn die Beschwerden bereits abgeklungen sind. Es befinden sich immer noch Bakterien im Körper, die sich bei vorzeitigem Absetzen des Antibiotikums wieder vermehren oder Resistenzen ausbilden können. Antibiotika müssen in der Regel mehrere Tage bis Wochen eingenommen werden.
  • Teilen Sie ihrer Ärztin oder ihrem Arzt mit, wenn Sie Auffälligkeiten oder Nebenwirkungen bemerken. Setzen Sie das Antibiotikum nicht eigenmächtig ab.
  • Das Antibiotikum muss immer nach Anweisungen der Ärztin oder des Arztes dosiert werden. Eine eigenmächtige Erhöhung oder Reduktion der Dosis kann den Genesungsprozess negativ beeinflussen.
  • Antibiotika müssen immer zur  angegebenen Tageszeit eingenommen werden. Ebenso müssen feste Zeitabstände zwischen den Einnahmen eingehalten werden.
    Soll das Medikament einmal täglich genommen werden, bedeutet dies alle 24 Stunden, bei zweimal täglicher Einnahme alle 12 Stunden und bei dreimal täglicher Einnahme alle 8 Stunden. Halten Sie sich an die vorgeschriebenen Einnahmezeiten!  
  • Vor der Einnahme des Antibiotikums muss die Packungsbeilage beachtet werden.
    In der Regel sollen Antibiotika mit mindestens einem Glas Wasser eingenommen werden, da andere Getränke die Wirkung beeinflussen können. Bei manchen Antibiotika dürfen eine gewissen Zeit vor und nach der Einnahme keine Milchprodukte (zum Beispiel Käse, Quark, Joghurt, Butter) verzehrt werden, da diese den Wirkmechanismus des Antibiotikums verändern können. Bei einigen Antibiotika müssen andere besondere Maßnahmen berücksichtigt werden, wie die Vermeidung von Sonnenlicht oder die Wechselwirkung zu anderen Medikamente (zum Beispiel verminderte Wirkung der Antibabypille). Auch der Einnahmezeitpunkt von Antibiotika kann verschieden sein (vor oder nach dem Essen).
  • Wenn andere Medikamente eingenommen werden, muss die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt darüber informiert werden.
    Einige Medikamente können Wechselwirkungen verursachen und die Wirksamkeit des Antibiotikums oder anderer Medikamente beeinflussen (zum Beispiel Beeinträchtigung der Wirkung der Antibabypille bei manchen Antibiotika).
  • Nehmen Sie keine Antibiotika ohne Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt. Antibiotika wirken nur gegen bestimmte bakterielle Infektionen. Nehmen Sie deswegen keine Antibiotika von anderen Personen, auch wenn diese ähnliche Beschwerden haben oder hatten.

Ausführliche Informationen zur Anwendung des Antibiotikums befinden sich auf der Packungsbeilage. Bestehen Unsicherheiten, so können Fragen in der Arztpraxis oder in der Apotheke  beantwortet werden [6, 16-18].

[6] Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (Hrsg.): "Medikamenten-Anwendung. Antibiotika richtig anwenden und Resistenzen vermeiden" (2017), (Abruf: 25.10.2017)

[16] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): "Alle reden über Antibiotikaresistenz... Aber was ist das eigentlich?" (2016), (Abruf: 25.10.2017)

[17] Robert Koch-Institut (Hrsg.): "Grundsätze der Antibiotika-Therapie" (2014), (Abruf: 25.10.2017)

[18] Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): "Antibiotika" (2016), (Abruf: 25.10.2017)