Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen

Gesund älter werden: Ressourcen stärken - Potenziale nutzen

Fachtagung am 04.07.2013 in Düsseldorf


Der demografische Wandel hat vielfältige Auswirkungen - und birgt für Deutschland ebenso wie für Nordrhein-Westfalen Chancen und Herausforderungen. Die Lebenserwartung steigt, der Blick auf die Lebensphase Alter verändert sich, Lebensentwürfe und persönliche Perspektiven werden neu gedacht. Ein langes Leben in guter Gesundheit wünscht sich dabei nicht nur jede und jeder Einzelne - es ist gleichzeitig ein übergreifendes Ziel in unserer Gesellschaft.

Das Interesse am Thema "Gesund älter werden" hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Einsicht wächst, dass Gesundheitsförderung und Prävention in jedem Alter relevant sind. Denn: Selbstständigkeit und ein höheres Maß an Lebensqualität im Alter lassen sich mit gesundheitsfördernden Lebensweisen und -verhältnissen unterstützen. Ressourcen und Voraussetzungen für ein gesundes Älterwerden sind jedoch ungleich verteilt. Dazu gehören z. B. Bildung, materielle Sicherheit, Wohnumfeld, gesundheitliche und pflegerische Versorgung in der Kommune oder Möglichkeiten für Partizipation und Teilhabe. Es gilt daher, bestehende Potenziale optimal zu nutzen und die vorhandenen persönlichen und gesellschaftlichen Ressourcen für ein gesundes Älterwerden zu stärken und auszubauen.

Im Rahmen dieser Fachtagung wurden diese Aspekte anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie Beispiele guter Praxis aus dem Bundesgebiet und Nordrhein-Westfalen in Vorträgen, Gesprächsrunden und Fachforen thematisiert und zusammen mit den rund 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Gesund älter werden in NRW - Fachtagung in Düsseldorf
Pressemitteilung des LZG.NRW vom 04.07.2013

Programm der Fachtagung

Gesund älter werden: Ressourcen stärken - Potentiale nutzen

Präsentationen der Referentinnen und Referenten

Gesund älter werden in Deutschland - Handlungsfelder und Herausforderungen
Dr. Rainer Hess, gesundheitsziele.de

Gesund älter werden - Herausforderungen einer präventiven Versorgungsgestaltung
Prof. Dr. Doris Schaeffer, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld

Beiträge aus den Foren

Gesunde Kommunen - Ein generationsübergreifender Blick (Forum 1; Moderation: Karsten Mankowsky, Rhein-Kreis Neuss)

Soziale Teilhabe durch wohnortnahe Strukturen fördern - Potenziale des Alters nutzen (Forum 2; Moderation: Wiebke Sannemann, LZG.NRW)

Psychische Gesundheit im Alter - Herausforderungen Demenz und Alterssuizidalität (Forum 3; Moderation: Manfred Dickersbach, LZG.NRW)

  • Psychische Erkrankungen im Alter
    Prof. Dr. Susanne Zank, Universität zu Köln
  • Demenzfreundliche Kommunen - gesellschaftliche Herausforderung und Chance!
    Verena Rothe, Aktion Demenz e. V.
  • "Demenz und Sport" - Ressourcen und Potenziale des Programms NADiA
    Frank Nieder, Institut für Bewegungs- und Sportgerontologie, Deutsche Sporthochschule Köln
  • Gemeinsam Wege aus der Krise finden
    Katja Alfing, Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e. V.

Gesundheitliche und pflegerische Versorgung älterer Menschen - Konzepte und Ansatzpunkte in Gesundheitsförderung und Versorgung (Forum 4; Moderation: Svenja Budde, LZG.NRW)

Ergänzende Materialien

Personenprofile der Referentinnen und Referenten sowie der Moderatorinnen und Moderatoren

Abstracts der Präsentationen und Beiträge

interner Link Die Veranstaltung im Bild - eine Fotostrecke