Hauptinhaltsbereich

Integrative Psychiatrie Hamm (IPH) - Modellvorhaben zur Verbesserung der Patientenversorgung durch sektorenübergreifende Leistungserbringung im Rahmen eines Gesamtbudgets nach § 64 b SGB V

Zuwendungsempfänger
Universität Witten/Herdecke

Kooperation
St. Marien-Hospital Hamm; Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Herford

Zuwendungssumme
505.352 Euro

Status
laufend

Projektbeschreibung
Das Projekt betrifft die Evaluation von Teilaspekten des Modellprojektes "Integrative Psychiatrie Hamm" (IPH) am St. Marien-Hospital Hamm.

Das St. Marien-Hospital Hamm hat auf Grundlage des § 64 b SGB V kassenübergreifend einen Vertrag über ein Modellvorhaben zur Versorgung psychisch kranker Menschen geschlossen, bei dem alle zuständigen Kostenträger beteiligt sind. Im Rahmen des Modellprojektes werden mittels eines Gesamtbudgets strukturell erzwungene Beziehungsabbrüche vermieden, die gegebenenfalls im Regelsystem auftreten können. Durch die Entkopplung der Behandlung vom (teil-)stationären Sektor sollen neue Handlungsräume für eine integrative sektorenübergreifende Versorgung realisiert werden. Das Modellprojekt nach § 64 b soll dazu beitragen, zeitgleich mit einer Veränderung der Vergütungsstruktur, die Versorgung psychisch erkrankter Menschen in einem sektorenübergreifenden Ansatz effektiv weiterzuentwickeln. Hierbei ist die Perspektive der Patientinnen und Patienten, aber auch ihrer Angehörigen und der am Behandlungsprozess beteiligten Mitarbeitenden von besonderem Interesse.

Ziel der durch das LZG.NRW geförderten Evaluation bildet die Analyse spezieller Aspekte der Alltagswirksamkeit des § 64 b-Modellprojektes. Diese umfasst Behandlungskontinuität und -qualität sowie die Zufriedenheit von Patientinnen und Patienten, Angehörigen und Mitarbeitenden. Hierzu wird eine prospektive Kohortenstudie mittels längsschnittlicher Primärdatenerhebung (Beobachtungszeitraum 24 Monate) unter Einsatz von validierten Befragungsinstrumenten in zwei psychiatrischen Kliniken durchgeführt. Unter anderem wird untersucht, wie sich die Behandlungsform im Rahmen des Modellprojektes (St. Marien-Hospital Hamm) im Vergleich zum Regelsystem (Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Herford) auf mit psychisch kranken Menschen zusammenlebende Angehörige beziehungsweise enge Bezugspersonen auswirkt. Ebenfalls werden mögliche Auswirkungen auf Mitarbeitende untersucht.