Hauptinhaltsbereich

Herne als First Mover für mehr Lebensqualität

Zuwendungsempfänger
Stadt Herne

Zuwendungssumme
213.440 Euro

Status
laufend

Projektbeschreibung
Das Präventionsgesetz des Bundes hat 2015 die Gesundheitsförderung in den betrieblichen und nicht-betrieblichen Lebenswelten wesentlich gestärkt. Denn gesundheitsförderliches Verhalten hängt nicht allein vom Wollen und Können der Einzelnen ab, sondern auch von den alltäglichen Lebensbedingungen. Die Kommunen mit ihren Dörfern und Stadtteilen, Gemeinden, Städten und Kreisen spielen dabei eine zentrale Rolle.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat mit der Stadt Herne eine Modell-Kommune gefunden, die die Gesundheit und Lebensqualität ihrer Bürgerinnen und Bürger in einem systematischen Gesamtansatz unterstützen und fördern will. Daher werden im Projekt "Herne als First Mover für mehr Lebensqualität", das im Stadtteil Wanne-Süd verortet ist, innerhalb der nächsten drei Jahre für den Stadtteil erforderliche Daten ausgewertet, gemeinsam mit Akteuren und Betroffenen Ziele formuliert, gesundheitsförderliche Maßnahmen definiert und erste Ergebnisse evaluiert. Mit diesem ganzheitlichen Ansatz sollen in Zukunft Projekte entwickelt und in einem Programm gebündelt werden. Ziel ist ein integriertes kommunales Präventionsprogramm, das insbesondere auch die Mittel des Präventionsgesetzes für den Stadtteil nutzbar machen soll. Eine spätere Übertragung dieses Ansatzes auf andere Stadtteile ist dabei ausdrücklich vorgesehen.