Hauptinhaltsbereich

Aktuelle Meldungen

Meldeportal für PoC-Antigen-Tests ist online

Die Allgemeinverfügung des Landes zur Umsetzung des Anspruchs auf Testung (…) gemäß Coronavirus-Testverordnung verpflichtet in Ziffer 5.4 bestimmte Einrichtungen / Unternehmen zur Meldung vorgenommener PoC-Antigen-Tests.

Diese Meldepflicht war den technischen Möglichkeiten vorausgeeilt. Seit dem 15.12.2020 ist jetzt aber auch das neue Meldeportal für Meldungen zu PoC-Antigen-Tests frei geschaltet. Die notwendigen Zugangscodes sind ebenfalls bereits versendet.

Wichtig ist dabei: Die rechtliche Regelung wird derzeit überarbeitet. Im Vorgriff darauf werden nur die folgenden Einrichtungsarten im Meldeportal berücksichtigt:

Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen, (teil-)stationäre Pflegeeinrichtungen sowie besondere Wohnformen der Eingliederungshilfe mit Bewohnerinnen und Bewohnern, die in vergleichbarer Weise gefährdet sind wie solche in Alten- und Pflegeheimen.

Foto einer Bewerbungsmappe

Neue Stellenausschreibungen

Im Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen sind die folgenden Stellen neu zu besetzen:

  • Sachbearbeitung (w/m/d) in der Fachgruppe Innerer Dienst,
  • Sachbearbeitung (w/m/d) für das betriebliche Gesundheitsmanagement in der Fachgruppe Personal, Organisation, Justiziariat,
  • Anwendungsentwickler (w/m/d) in der Fachgruppe Informations- und Kommunikationstechnik.

Corona-Meldelage des Landes NRW: Neuer Stichtag der verwendeten Bevölkerungszahlen

Ab dem 08.10.2020 verwenden wir übereinstimmend mit dem Robert Koch-Institut im Rahmen unserer Covid-19 Infektionsberichterstattung den Bevölkerungsstand mit dem Stichtag 31.12.2019.
Das kann im Einzelfall gegenüber den bisherigen Berechnungen mit dem Bevölkerungsstand zum 31.12.2018 zu geringfügig abweichenden Inzidenzwerten führen.

Im Hebammenkreißsaal finden sichere Geburten statt: Forschungsprojekt GEscHIcK bestätigt internationale Studien auch für Deutschland.

Der Hebammenkreißsaal ist dem ärztlich geleiteten Kreißsaal hinsichtlich medizinischer Sicherheit nicht unterlegen. Das hat ein vom Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) gefördertes, dreiteiliges Forschungsprojekt mit dem Titel "Geburt im hebammengeleiteten Kreißsaal (GEscHIcK) - Entscheidungsabläufe, Qualitätssicherung und 'Best Practice' Modell" herausgefunden.
Das interdisziplinäre Team der Forscherinnen und Forscher des Universitätsklinikums Bonn verglichen dazu medizinische Daten von Geburten im Hebammenkreißsaal, mit Daten von Geburten im ärztlich geleiteten Kreißsaal des Universitätsklinikums. Alle anderen Hebammenkreißsäle in Nordrhein-Westfalen wurden ebenso mit in die Studie einbezogen.
Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen, da die Entscheidungsabläufe und Beweggründe von werdenden Müttern für oder gegen eine Geburt im Hebammenkreißsaal zurzeit noch von den Forschenden untersucht werden.

Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

Am 11.03.2020 hat die WHO die weltweite Ausbreitung der COVID-19 Erkrankung zur Pandemie erklärt. Die massiven Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern.

Das LZG.NRW hat hierbei zwei wesentliche Aufgaben: Wir sind die für Nordrhein-Westfalen zuständige Landesmeldestelle nach dem Infektionsschutzgesetz und bilden das Bindeglied zwischen den örtlichen Gesundheitsämtern und dem Robert Koch-Institut des Bundes. Und wir beraten und unterstützen mit unserem Kompetenzzentrum Infektionsschutz die Gesundheitsämter und die Ärzteschaft sowie das Gesundheitsministerium in Nordrhein-Westfalen zu Fragen des Infektionsschutzes, unter anderem mit einer 24-Stunden-Rufbereitschaft.

In unserem täglich aktualisierten Covid-19-Bericht informieren wir über die aktuelle Meldelage und die bisherige Entwicklung der durch das neue Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Pandemie in Nordrhein-Westfalen und in den Kreisen und kreisfreien Städten des Landes.

Corona-Meldelage des LZG.NRW

Weitere wichtige Informationen zur Corona-Pandemie finden Sie auch an folgenden Stellen:

Zentrale Informationsseite des Landes NRW zur Corona-Pandemie
Ergänzende Informationsseite des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums
Allgemeine Informationen der Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung zum neuartigen Coronavirus / Covid-19
Informationen des Robert Koch-Instituts zur Corona-Pandemie für die Fachöffentlichkeit

Das Bürgertelefon der Landesregierung steht Ihnen unter 0211 9119-1001 von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr und Samstag und Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr für alle Fragen rund um SARS-CoV-2 und Covid-19 zur Verfügung.