Hauptinhaltsbereich

Vitale Stadt Ahlen - Entwicklung eines integrierten, kommunalen Gesundheitspräventionsprogramms und einer nachhaltigen Umsetzungspraxis in der Stadt Ahlen

Zuwendungsempfänger
Stadt Ahlen

Zuwendungssumme
194.400 Euro

Status
laufend

Projektbeschreibung
Das Präventionsgesetz des Bundes hat 2015 die Gesundheitsförderung in den betrieblichen und nicht-betrieblichen Lebenswelten wesentlich gestärkt. Denn gesundheitsförderliches Verhalten hängt nicht allein vom Wollen und Können der Einzelnen ab, sondern auch von den alltäglichen Lebensbedingungen. Die Kommunen mit ihren Dörfern und Stadtteilen, Gemeinden, Städten und Kreisen spielen dabei eine zentrale Rolle.

Das Projekt "Vitale Stadt Ahlen - Entwicklung eines integrierten, kommunalen Gesundheitspräventionsprogramms und einer nachhaltigen Umsetzungspraxis in der Stadt Ahlen" konzentriert sich auf die Zielgruppe Familien mit Kindern und sozialräumlich auf den Ahlener Süd-Osten. Handlungsbedarf ergibt sich dort insbesondere in den Themenfeldern Asyl, Armut, verfestigter Transferleistungsbezug, Bildungsbenachteiligung und Zuzug. Im Rahmen des Projekts erfolgen nun erstmalig Abstimmungen mit dem Kreisgesundheitsamt sowie die Einbindung der Kommunalen Gesundheitskonferenz als Informations- und Austauschplattform.

Ziel des Projekts ist die Verbesserung der gesundheitlichen Situation von Kindern und Familien durch die Erstellung und Umsetzung eines Arbeitskonzeptes zur bedarfsgerechten, sozialraumorientierten, integrierten Gesundheitsprävention. Dafür ist es erforderlich, gesundheitsförderliche und -präventive Bedarfe zu erfassen und in einem partizipativen Prozess Gesundheitsziele mit den Zielgruppen und weiteren Beteiligten zu formulieren, um so Mittel des Präventionsgesetzes nutzbar zu machen.