Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen
  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Muenster-3791-e

    Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Münster-3703-e

    Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

Aktuelle Meldungen


27.05.2015

Dokumentation des Workshops zum kommunalen Praxisdialog "Alter, Migration und Gesundheit" am 30.04.2015 in Münster

Am 30.04.2015 lud das LZG.NRW zu dem Workshop "Alter, Migration und Gesundheit" im Rahmen des Schwerpunkts Gesundheitsförderung mit älteren und für ältere Menschen nach Münster ein.
Die rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Bereichen Gesundheit, Alter, Pflege, Soziales, Seniorenarbeit, Bildung und Hochschulen diskutierten das Themenfeld anhand zweier Impulsvorträge. Intensive Kleingruppenphasen ermöglichten den direkten Austausch von Erfahrungen und Herausforderungen im Tätigkeitsfeld sowie das Knüpfen neuer Kontakte. Zwei kommunale Praxisbeispiele aus Essen und Bremen lieferten Anregungen für die eigene Arbeit, ebenso wie die Erprobung alternativer Arbeitsmethoden wie beispielsweise eines Stadtteilspaziergangs.


22.05.2015

Selbstevaluation - Schritt für Schritt, Workshops am 18.08.2015 in Dortmund und am 25.11.2015 in Bochum

In Prävention und Gesundheitsförderung rückt das Thema Evaluation immer stärker in den Fokus: Welche Wirkung hat ein Programm erzielt? Ist das Projekt auf Akzeptanz gestoßen? Konnten Strukturen geschaffen oder verändert werden? Mit diesen und ähnlichen Fragen werden Praktikerinnen und Praktiker immer häufiger konfrontiert.

Zur Unterstützung bei dieser wichtigen Qualitätssicherung bietet das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) in der zweiten Jahreshälfte erneut Workshops an. Die konzeptionelle Grundlage bildet der in 2013 veröffentlichte Online-Leitfaden „Ergebnisevaluation von Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung – Ein Leitfaden zur Selbstevaluation für Praktikerinnen und Praktiker“, der einen niedrigschwelligen Einstieg in die Ergebnisevaluation und Tipps zur Umsetzung gibt.

Die Workshops richten sich in erster Linie an Akteurinnen und Akteure sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in Nordrhein-Westfalen aus den Bereichen Gesundheit, Soziales, Bewegung, kommunale Projektarbeit, Ehrenamt. Interessierte aus anderen Bereichen sind natürlich ebenso willkommen.


22.05.2015

Dialoge.Fachkräfte.Gesundheitswirtschaft. - Gute Praxis für das Münsterland - Veranstaltung am 17.06.2015 in Münster

Der Wettbewerb um die besten Köpfe ist insbesondere in der Gesundheitswirtschaft bereits in vollem Gange. Neben der Nachwuchsgewinnung haben die Bindung von Fachkräften, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit einen hohen Stellenwert für Beschäftigte wie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Zur Bewältigung dieser Herausforderung werden in NRW und im gesundheitswirtschaftsstarken Münsterland verschiedene Fachkräfte-Projekte gefördert und erfolgreich gestaltet.

Ziel dieser gemeinsamen Veranstaltung des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) und des Netzwerkes Gesundheitswirtschaft Münsterland e.V. am 17. Juni 2015 (14.00 - 17.30 Uhr) ist es, von den Projekten zu lernen, Informationen zu neuen Fördermöglichkeiten zu besprechen und Verabredungen für gemeinsame Vorhaben zu vereinbaren.

Angesprochen sind Personalverantwortliche aus Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Ärztinnen und Ärzte, Projektverantwortliche, Unternehmen aus der Fort- und Weiterbildungsbranche, Beraterinnen und Berater sowie weitere Institutionen der Gesundheitswirtschaft.


12.05.2015

Gutachten zur Lebenssituation von Conterganopfern in Nordrhein-Westfalen

Für das Gesundheitsministerium NRW hat das Landeszentrum Gesundheit eine Studie zur gesundheitlichen Lage und zum Versorgungsbedarf contergangeschädigter Menschen in Nordrhein-Westfalen beauftragt. Erstmals liegen nun umfangreiche Fakten zu den ursprünglichen Schädigungsmustern der Betroffenen in NRW, den daraus resultierenden Folgeschäden, den psychosozialen Auswirkungen und psychischen Störungsmustern der Schädigungen vor.


20.04.2015

Weitere Gesundheitsindikatoren auf das Berichtsjahr 2013 aktualisiert

Das LZG.NRW hat in einer weiteren umfangreichen Aktualisierung seiner Gesundheitsindikatoren unter anderem die Daten der Krankenhausstatistik, Reha- und Frühberentungsstatistik sowie der Schuleingangsuntersuchungen auf den Stand des Jahres 2013 gebracht.
15.04.2015

Infektionsmeldungen in NRW 2014 - Aktueller Beitrag des LZG.NRW im Westfälischen Ärzteblatt

Die Anzahl der Fälle meldepflichtiger Krankheiten und Erregernachweise in NRW lag in 2014 bei 62.705, das sind 13 % weniger als in 2013. Das niedrigere Meldeaufkommen erklärt sich zum einen durch die in 2014 schwache Influenzasaison und zum anderen aus den sinkenden Meldezahlen bei Noro- und Rotavirusinfektionen. Erstmals dominierten Campylobacter-Infektionen die Meldestatistik, die Durchfallerkrankung wurde vor allem in den Sommermonaten gemeldet, es handelte sich jedoch fast ausschließlich um Einzelfälle. Lesen Sie mehr zum Thema im aktuellen Beitrag des LZG.NRW im Westfälischen Ärzteblatt.


09.04.2015

Dokumentation der Fachtagung "Bildung und Gesundheit - Gesundheit und Bildung. Gemeinsam.machen" am 11.03.2015 in Bochum

Am 11. März 2015 fand die landesweite Fachtagung "Bildung und Gesundheit - Gesundheit und Bildung. Gemeinsam.machen." in der Jahrhunderthalle Bochum statt. Initiiert wurde die Veranstaltung vom Landesprogramm Bildung und Gesundheit gemeinsam mit dem Landeszentrum Gesundheit NRW. Die etwa 430 Teilnehmenden konnten sich auf 16 sogenannten Themeninseln über konkrete praxiserprobte Projekte und Maßnahmen informieren und austauschen. Flankiert wurden die Themeninseln von drei Fachforen zu den Themen Gesundheitsmanagement, Schulische Wandlungsprozesse und Umgang mit Heterogenität.


08.04.2015

Fachforum des LZG.NRW zu "Health in all Policies" auf dem Kongress Armut und Gesundheit 2015 in Berlin

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) hat auf dem Kongress Armut und Gesundheit in Berlin am 06.03.2015 das Fachforum "Health in all Policies (HiaP) - beispielhafte Elemente landes- und kommunalpolitischer Praxis" angeboten. Zentrales Anliegen war aufzuzeigen, wie HiaP-Ansätze sukzessive und unter Nutzung von Prozessen wie Gesundheitsberichterstattung, wissenschaftlicher Politikberatung (Gesundheitsfolgenabschätzung) oder dem Fachplan Gesundheit in den politischen und administrativen Alltag einer Landeseinrichtung (LZG.NRW) und eines Kommunalen Gesundheitsamts (StädteRegion Aachen) integriert werden können.


19.03.2015

Gesundheitsindikatoren auf das Berichtsjahr 2013 aktualisiert

Das LZG.NRW hat eine umfangreiche Aktualisierung seiner Gesundheitsindikatoren durchgeführt. Der überwiegende Teil der Indikatoren konnte auf das Jahr 2013 aktualisiert werden.

Eine weitere Datenaktualisierung (unter anderem Krankenhausdaten, Reha- und Frühberentungsfälle, Schuleingangsuntersuchungen) wird Ende April erfolgen.


16.03.2015

Ministerin Steffens: 37,5 Millionen Euro für zukunftsweisende Gesundheits-Projekte - Wettbewerb eröffnet

Gesundheitsministerin Barbara Steffens hat am 20.2.2015 in Aachen den Wettbewerb Gesundheitswirtschaft eröffnet. 37,5 Millionen Euro stellen Land und EU gemeinsam zur Förderung innovativer Projekte und Dienstleistungen dafür im so genannten Leitmarkt Gesundheit zur Verfügung.


12.02.2015

Gesundheitsförderung mit älteren und für ältere Menschen, vier Workshops zum kommunalen Praxisdialog in 2015

Ein gutes Leben im Alter lässt sich mit gesundheitsfördernden Lebensweisen und -verhältnissen unterstützen. Wohnqualität, Zugang zu gesundheitsförderlichen Angeboten, Versorgung im Quartier, Möglichkeiten für Partizipation und Teilhabe - all das beeinflusst die Chancen auf ein gesundes Altwerden. Doch wie lassen sich solche Ansätze und Konzepte umsetzen? Städte und Kommunen stehen hier vor großen Herausforderungen.

Anknüpfend an die Inhalte und Erfahrungen aus den Workshops und Fachtagungen der letzten Jahre führt das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) in diesem Jahr im Rahmen der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit vier Workshops zum kommunalen Praxisdialog "Gesundheitsförderung mit älteren und für ältere Menschen" durch:
Armut im Alter, am 25.03.2015 in Köln,
Alter, Migration und Gesundheit, am 30.04.2015 in Münster,
Gesundheitsförderung und Demenz, am 17.09.2015 in Düsseldorf und
Wohnen im Alter, am 03.12.2015 in Dortmund.

Das Angebot richtet sich vorrangig an Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Gesundheit, Alter, Versorgung, Seniorenarbeit und Migration, aber auch an Interessierte aus den Bereichen Soziales, Bildung, Freiwilligenarbeit und Wohnungsbau.