Hauptinhaltsbereich

Aktuelle Meldungen

Kooperation stärken: Netzwerktagungen für Jugendämter und Gesundheitsämter am 3. und 10. September 2019

Die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen geht uns gemeinsam an - aus dieser Überzeugung laden das LZG.NRW und das jeweilige Landesjugendamt Gesundheits- und Jugendämter zu zwei Netzwerktagungen ein.

Angebote von Gesundheitswesen, Jugendhilfe, Sozialwesen oder Schule werden zu oft noch unabhängig voneinander an die Familien heran getragen. Als Folge unterscheiden sich die Lösungsstrategien häufig nicht nur, sie widersprechen sich im ungünstigsten Fall sogar. Gemeinsam und vernetzt möchten wir als Veranstalter daher mit Ihnen als erfahrene oder ambitionierte Akteure der Gesundheits- und der Jugendämter ins Gespräch kommen, einen Impuls für ein besseres Verständnis von gemeinsamer Gesundheitsförderung und Prävention geben und Ihnen den Raum bieten, sich gegenseitig (besser) kennenzulernen und Ziele, Inhalte und Vorteile einer Zusammenarbeit zu beraten.

Kommen Sie gerne als "Tandem" aus Gesundheitsamt und Jugendhilfe Ihrer Kommune und Region, egal ob bei Ihnen bereits strukturelle oder inhaltliche Kooperationen bestehen oder ob die Veranstaltung als Startschuss für eine Ämter-übergreifende Zusammenarbeit dienen soll. Wir freuen uns auf eine gemeinsame Veranstaltung in Bochum - am 03. September 2019 (vorrangig) für Kommunen aus dem Rheinland und am 10. September 2019 (vorrangig) für Kommunen aus Westfalen-Lippe!

Foto einer Bewerbungsmappe

Neue Stellenausschreibungen

Im Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen sind die folgenden Stellen neu zu besetzen:

  • Sachbearbeitung IT-Sicherheit und Organisation (w/m/d)
  • Apotheker (w/m/d) oder Chemiker (w/m/d)

Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Nordrhein-Westfalen: Jahresbericht 2018 veröffentlicht

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen hat seinen aktuellen Infektionsjahresbericht online gestellt. Der elektronische Bericht gibt einen Überblick über die meldepflichtigen Krankheiten in NRW im Jahr 2018. Die Daten basieren auf den Einzelfallmeldungen der meldepflichtigen Infektionskrankheiten und Erreger nach §§ 6-9 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Berichtet werden Daten für Gesamt-NRW sowie Auswertungen pro Region und pro Krankheit. Vergleiche mit Vorjahreszahlen lassen Trends und regionale Besonderheiten erkennen. Für alle Krankheiten finden sich geografische Verteilungskarten der Meldeinzidenzen und Diagramme zum zeitlichen Verlauf der Meldungen.
Der Jahresbericht enthält außerdem detaillierte Auswertungen zu nosokomialen und lebensmittelbedingten Ausbruchsgeschehen.

In diesem Jahr sind erstmals auch die Meldedaten zu den seit 2016 meldepflichtigen MRGN- und Clostridium difficile-Infektionen mit schwerem Verlauf in den elektronischen Bericht integriert.

Bild: (titel)

Homepage der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit NRW ist online

Seit 2017 unterstützt die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (KGC NRW) mit Fördermitteln des GKV-Bündnisses für Gesundheit und Personal des LZG.NRW die Umsetzung des Präventionsgesetzes in NRW.
Im Mittelpunkt steht dabei die Information und Beratung zum Antragsverfahren für Präventionsprojekte in Lebenswelten nach § 20a SGB V und die Betreuung der geförderten Projekte.
Um Interessierten umfassende Informationen zur Verfügung zu stellen, wurde das Webangebot komplett überarbeitet. Sie finden alle Informationen nun auf der neuen Internetseite innerhalb des LZG.NRW-Angebots unter dem Direktlink: www.kgc.nrw.de

Landarztquote trifft "Nerv der Zeit" - mehr als 1.300 Bewerbungen

Die erste Bewerbungsphase im Rahmen der Landarztquote ist abgeschlossen. Vom 31. März bis 30. April konnten sich Interessierte auf einen der 145 für das Wintersemester 2019/2020 zur Verfügung stehenden Medizinstudienplätze bewerben.
Das vom LZG.NRW erstmalig durchgeführte Auswahlverfahren stieß auf großes Interesse. Insgesamt sind 1.312 Bewerbungen eingegangen, die sowohl den digitalen Antrag im Bewerberportal als auch die zwingend erforderlichen postalischen Unterlagen enthielten.

Neues Qualitätssiegel der MRE-Netzwerke NRW für die nordrhein-westfälischen Krankenhäuser

Das Landeszentrum Gesundheit NRW unterstützt NRW-Kliniken im Kampf gegen multiresistente Erreger mit einem neu entwickelten Qualitätssiegel. Das Siegel der MRE-Netzwerke NRW wird in Zukunft an die Häuser vergeben, die verschiedene festgelegte Ziele erfüllen. Dazu gehören zum Beispiel das Hygienemanagement, die Händehygiene und das Antibiotic Stewardship. 120 Krankenhäuser in NRW haben sich bereits verbindlich für den zweijährigen Prozess angemeldet.