Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen
  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Muenster-3791-e

    Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Münster-3703-e

    Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

Aktuelle Meldungen


15.07.2016

Neue Stellenausschreibungen

Im Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen sind folgende Stellen neu zu besetzen:

  • wissenschaftlichen Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter in Vertretung einer Mitarbeiterin, befristet bis zum 31. August 2018 in der Fachgruppe "Infektiologie und Hygiene", Dienstort: Münster, Bewerbungsschluss: 15.08.2016.
  • Gesundheitswissenschaftlerin/Gesundheitswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Gesundheitskommunikation in der Fachgruppe "Infektiologie und Hygiene", Dienstort: Münster, Bewerbungsschluss: 15.08.2016.

07.07.2016

Aktuelle Erkenntnisse zur Gesundheit der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen - Gesundheitsministerium veröffentlicht neuen Landesgesundheitsbericht

Der Landesgesundheitsbericht 2015 liefert kompakt aufbereitete Daten und Fakten zu weit verbreiteten Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Krankheiten, Krebs, Suchterkrankungen, Depressionen und Demenz. Dabei werden jeweils Unterschiede zwischen Männern und Frauen beschrieben, Trends der Krankheitsverbreitung aufgezeigt und - soweit Auffälligkeiten vorliegen - auch regionale Unterschiede der Krankheitshäufigkeit innerhalb Nordrhein-Westfalens herausgestellt. Zwei Sonderkapitel widmen sich der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und der Gesundheit von Menschen mit Migrationsgeschichte. Der Bericht kann auf der Internetseite des MGEPA NRW in gedruckter Form bestellt werden.


21.06.2016

Dokumentation des Praxisworkshops "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein Ansatz in Gesundheitsförderung und Prävention" am 01.06.2016 in Düsseldorf

Am 01.06.2016 hat das LZG.NRW zum Praxisworkshop "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein Ansatz in Gesundheitsförderung und Prävention" eingeladen. Interessierte Praktikerinnen und Praktiker aus den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kommune, Wohlfahrt und Selbsthilfe lernten den Ansatz von Partizipativer Qualitätsentwicklung in Gesundheitsförderung und Prävention kennen. Ein Praxisbeispiel sowie Anwendungs- und Beteiligungsphasen zur Methodenerprobung unterstützten die Übertragung des Ansatzes in den Praxisalltag.


15.06.2016

Dokumentation der Vernetzungsveranstaltung Kommunale Gesundheitskonferenzen - Jobcenter NRW am 19.05.2016 in Bochum

Am 19.05.2016 hat das LZG.NRW gemeinsam mit der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh (G.I.B. NRW) zur Vernetzungsveranstaltung zwischen Kommunalen Gesundheitskonferenzen und Jobcentern NRW nach Bochum eingeladen. Die Veranstaltung diente insbesondere dem gegenseitigen Kennenlernen und der Sondierung sinnvoller Formen der Vernetzung und weiteren Zusammenarbeit. Denn die Kooperation von Arbeitsförderung und Gesundheitssystem ist entscheidend für die Gesundheitsförderung von arbeitslosen Menschen.


15.06.2016

Umfangreiche Aktualisierung der Gesundheitsindikatoren

Das LZG.NRW hat einen großen Teil der Gesundheitsindikatoren auf den neuesten Stand aktualisiert. Hierbei wurden die Indikatoren, soweit erforderlich, rückwirkend an die geänderten Bevölkerungszahlen auf der Basis des Zensus 2011 angepasst.


04.04.2016

Arzneimittelversorgung und ambulante Pflegedienste. Tagungsdokumentation der Fachtagung Sozialpharmazie 2015 erschienen

Zahlreiche ältere Menschen benötigen aufgrund von Multimorbidität viele unterschiedliche Arzneimittel. Die Auswahl der Arzneimittel, ihre Dosierung und Anwendung sowie auch die Beherrschung von Wechselwirkungen und die Beobachtung von Wirkungen und Nebenwirkungen erfordern von allen am Medikationsprozess Beteiligten höchste Konzentration, umfassendes Wissen und Kooperationsbereitschaft.

Nachdem sich der öffentliche Gesundheitsdienst in den vergangenen Jahren bereits intensiv für eine Verbesserung der Arzneimittelversorgung in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt hat, rückt jetzt auch zunehmend die Versorgung von älteren Menschen, die ambulante Pflegeleistungen in Anspruch nehmen, in den Blickpunkt. Auf der Fachtagung Sozialpharmazie in 2015 wurde die Versorgung der betroffenen Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und diskutiert. Deutlich wurde unter anderem, dass ein weiterer Ausbau der Kommunikationsstrukturen notwendig ist. Lesen Sie mehr in der umfangreichen Tagungsdokumentation.


23.03.2016

Das LZG.NRW befragt die in NRW niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte zu Delegationsmöglichkeiten

Die Delegation bestimmter Tätigkeiten an qualifizierte nicht-ärztliche Fachkräfte wird als eine Möglichkeit diskutiert, um die flächendeckende gesundheitliche Versorgung im demografischen Wandel zu sichern und zu verbessern. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) erhebt in einer strukturierten Stichprobenbefragung der in Nordrhein-Westfalen niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzte die Bereitschaft und das Potenzial, ihre Tätigkeiten zu delegieren. Die Erhebung wird in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA) sowie den nordrhein-westfälischen Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen durchgeführt und durch das Institut für Allgemeinmedizin der Charité Berlin umgesetzt. Die Befragung ist anonym, die Grundsätze des Datenschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen werden strikt befolgt. Es werden keine Rückschlüsse auf einzelne teilnehmende Ärztinnen oder Ärzte möglich sein. Die Befragung startet Mitte April.


17.03.2016

Leitfaden zur Selbstevaluation von Maßnahmen der Gesundheitsförderung und Prävention - jetzt als Printversion verfügbar

Aspekte der Qualitätssicherung und -entwicklung gewinnen in der Prävention und Gesundheitsförderung zunehmend an Bedeutung. Akteurinnen und Akteure formulieren häufig das Bedürfnis, nicht nur Arbeitsprozesse zu reflektieren und Aktivitäten zu dokumentieren, sondern auch deren Effekte und Wirkungen abschätzen zu können. Das Interesse an entsprechenden Unterstützungsangeboten, um hier eigenständig tätig zu werden, ist groß.

Diesem Bedarf kommt das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) nach. Der Leitfaden "Ergebnisevaluation von Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung" soll Akteurinnen und Akteuren Hintergrundwissen zur Selbstevaluation, insbesondere zur Ergebnisevaluation, vermitteln und sie dazu ermutigen, selbst eine Evaluation durchzuführen oder externe Evaluationsangebote zu beurteilen. Der Leitfaden liegt bereits als Onlineversion vor und wird vom LZG.NRW nun auch als Download und als Druckversion herausgegeben.

Der gedruckte Leitfaden kann per E-Mail vorbestellt werden.