Hauptinhaltsbereich

Aktuelle Meldungen

Bild: (titel)

Neue Studie: Hausärztinnen und Hausärzte sehen Delegation von ärztlichen Tätigkeiten positiv

Zwei Drittel der Hausärztinnen und Hausärzte in Nordrhein-Westfalen bewerten die Möglichkeiten der Delegation von ärztlichen Tätigkeiten grundsätzlich positiv. Das ist eines der zentralen Ergebnisse einer neuen Studie des Instituts für Allgemeinmedizin der Charité Berlin, die im Auftrag des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) und in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales sowie den nordrhein-westfälischen Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen erstellt worden ist.
Die Studie zeigt aber auch: Nur rund ein Viertel der befragten Ärztinnen und Ärzte schätzt den eigenen Informationsstand zur Delegations-Vereinbarung als gut oder sehr gut ein.

Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen auf der conhIT 2018 vom 17.-19. April 2018, Berlin

Bereits zum vierten Mal richten das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen und die ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH den Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen auf der conhIT in Berlin aus. Vom 17. bis 19.04.2018 haben Unternehmen, Hochschulen und Projekte wieder die Möglichkeit, Softwarelösungen, innovative Produkte und Dienstleistungen für den Bereich Telemedizin und Telematik einem großen Publikum aus aller Welt zu präsentieren.

Nutzen Sie die Chance und bewerben Sie sich jetzt als Mitaussteller am Landesgemeinschaftsstand Nordrhein-Westfalen. Nähere Informationen finden Sie in den Ausstellerunterlagen.

Foto einer Bewerbungsmappe

Neue Stellenausschreibungen

Im Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen sind die folgenden Stellen neu zu besetzen:

  • Leitung der Fachgruppe Kinder- und Jugendgesundheit

Neue Erreichbarkeiten und aktualisierter Organisationsplan

Das LZG.NRW hat den Umzug in sein neues Gebäude auf dem Gesundheitscampus in Bochum abgeschlossen. Mit dem Umzug haben sich unsere Erreichbarkeiten geändert. Details dazu entnehmen Sie bitte dem aktualisierten Organisationsplan.

Jahresbericht 2016 veröffentlicht: Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Nordrhein-Westfalen

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen hat seinen Infektionsjahresbericht 2016 online gestellt. Der elektronische Bericht gibt einen Überblick über die meldepflichtigen Krankheiten in NRW im Jahr 2016. Er basiert auf den Einzelfallmeldungen der namentlich meldepflichtigen Infektionskrankheiten und Erreger nach den Paragrafen 6 bis 9 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Berichtet werden Daten für Gesamt-NRW sowie Auswertungen pro Region und pro Krankheit. Vergleiche mit Vorjahreszahlen lassen Trends und regionale Besonderheiten erkennen. Für alle Krankheiten finden sich geografische Verteilungskarten der Meldeinzidenzen und Diagramme zum zeitlichen Verlauf der Meldungen. In diesem Jahr stehen erstmals auch die nichtnamentlich meldepflichtigen Infektionskrankheiten nach Paragraf 7 Absatz 3 IfSG als elektronische Auswertung zur Verfügung.

Bild: (titel)

Wöchentlicher Influenza-Saisonbericht startet pünktlich zur "Grippezeit"

Die "echte Grippe" (Influenza) ist eine hochansteckende, mitunter lebensbedrohliche Infektionskrankheit, die hauptsächlich während der Wintermonate auftritt. Charakteristisch ist ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit Fieber, Halsschmerzen, trockenem Husten und Kopf-, Muskel- und/oder Gliederschmerzen. Sie ist nicht zu verwechseln mit einer Erkältung oder einem grippalen Infekt.

Im wöchentlich aktualisierten Influenza-Saisonbericht des LZG.NRW werden die Influenza-Meldungen nach Infektionsschutzgesetz ausgewertet. Dabei kann die aktuelle Influenza-Saison mit den Vorsaisons verglichen werden. Weitere Auswertungen zur regionalen Verteilung und dem Zeitverlauf der Grippe-Saison sind jeweils pro Erregergruppe und Kreis, Region oder Regierungsbezirk abrufbar. Der Bericht enthält zudem weiterführende Informationen zu Krankheitsmerkmalen, Prävention und Impfung sowie zu kursierenden Erregerstämmen.

Rationale Antibiotikatherapie - Informationen rund um Infektionen und Antibiotika

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein Westfalen (LZG.NRW) und die Fakultät Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld haben ein Informationsportal zu Infektionen, Krankheitserregern und Antibiotika sowie Antibiotikaresistenzen erstellt und veröffentlicht. Ärztinnen und Ärzte, Patientinnen und Patienten und auch alle anderen interessierten Bürgerinnen und Bürger finden dort wissenschaftlich gesicherte und nutzerrelevante Gesundheitsinformationen.
Logo Gesundheitspreis NRW 2017

Ausschreibungsstart für den Gesundheitspreis 2017: "Angekommen in Nordrhein-Westfalen - Flüchtlinge im Gesundheitswesen"

Zum Start des diesjährigen Gesundheitspreises erklärt Gesundheitsministerin Steffens: "Gesundheit ist unabhängig von individuellen Lebensumständen ein Menschenrecht und zudem ein wesentlicher Baustein für die soziale Integration geflüchteter Menschen. Wir wollen einen einfachen Zugang zu gesundheitlichen Leistungen für Flüchtlinge und Asylsuchende ermöglichen und sichern."
Deshalb sind alle Verbände, Institutionen und Fachleute in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, sich mit entsprechenden Projekten am Wettbewerb "Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen 2017" zu beteiligen.