Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen
  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Muenster-3791-e

    Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Münster-3703-e

    Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

  • Kompetent beraten

    Sie möchten uns kontaktieren? Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen.

    Lesen Sie mehr...

    Informieren. Beraten. Fördern.

    Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) unterstützt die Landesregierung und die Kommunen in allen gesundheitlichen Fragen, unter anderem der Epidemiologie, Prävention und der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus ist es mit der Entwicklung neuer Versorgungsstrukturen und der Förderung der Gesundheitswirtschaft des Landes beauftragt.

    Lesen Sie mehr...

Aktuelle Meldungen


25.01.2016

Gesundheitliche Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund. Drittes Symposium Dialog Versorgungsforschung NRW am 24. Februar 2016 in Bielefeld

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) setzt den Dialog Versorgungsforschung NRW fort, dieses Mal gemeinsam mit der Fakultät für Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld zum Thema "Gesundheitliche Versorgung von Menschen mit Migrationshintergrund". Die zunehmende kulturelle Vielfalt des Landes stellt das Gesundheitssystem vor neue Herausforderungen. Möglichkeiten, diesen Herausforderungen zu begegnen und die gesundheitliche Versorgung von Migrantinnen und Migranten zu verbessern sollen vorgestellt und diskutiert werden.

Mit dem Dialog Versorgungsforschung wollen das LZG.NRW und der Beirat Versorgungsforschung den Gedankenaustausch zwischen Praxis und gesundheitsbezogener Versorgungsforschung fördern und richten sich damit gleichermaßen an interessierte Praktikerinnen und Praktiker sowie an die gesundheitsbezogene Versorgungswissenschaft.


21.01.2016

Bewegungsempfehlungen für ältere Erwachsene. Das LZG.NRW veröffentlicht weiteres Poster mit Empfehlungen für einen aktiven Lebensstil

Körperliche Aktivität ist für ältere Menschen unverzichtbarer Bestandteil des Alltags, um gesund zu bleiben, die Selbstständigkeit zu erhalten und Hilfebedürftigkeit zu verhindern oder zu verzögern. Kraft- und Gleichgewichtstraining sind dabei ebenso wichtig wie Ausdauerübungen. Dazu sind nicht nur "klassische" Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren geeignet, sondern auch Alltagsaktivitäten. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) hat die wichtigsten Fakten und exemplarische Bewegungsarten in den neuen Bewegungsempfehlungen für ältere Erwachsene grafisch aufbereitet. Auf einen Blick erfahren Interessierte, wie viel Bewegung im Alter gesundheitswirksam ist und welche Aktivitäten sich besonders gut eignen.

Das Poster zu den Bewegungsempfehlungen für ältere Menschen ergänzt die bereits veröffentlichten Empfehlungen für Kinder und Jugendliche und für Erwachsene.


15.01.2016

Neue Stellenausschreibung

Im Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen ist folgende Stelle neu zu besetzen:

  • Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter des gehobenen Dienstes mit dem Schwerpunkt Personalangelegenheiten in der Fachgruppe "Personal, Organisation, Justiziariat", Dienstort: Bochum, Bewerbungsschluss: 10.02.2016.

13.01.2016

Gut vorbereitet auf die Noroviren-Saison? Aktueller Beitrag des LZG.NRW im Westfälischen Ärzteblatt

Noroviren sind weltweit verbreitet und hoch ansteckend, sie verursachen bei einer Infektion Durchfall und Erbrechen. In den Wintermonaten häufen sich die Zahlen der Noroviruserkrankungen meist. Da es bislang keine Impfstoffe gibt, ist es besonders wichtig, sich durch sorgfältige Händehygiene vor einer Ansteckung zu schützen. Lesen Sie mehr zu Noroviren sowie den möglichen Präventions- und Hygienemaßnahmen im aktuellen Beitrag des LZG.NRW im Westfälischen Ärzteblatt.


06.01.2016

Landespsychiatrieplan NRW - Ziele, Perspektiven und Visionen. Fachtagung am 25.02.2016 in Mülheim an der Ruhr

Zurzeit erstellt das MGEPA NRW in einem partizipativen Prozess mit Betroffenen, Leistungsträgern und Fachverbänden und weiteren Akteuren, einen Landespsychiatrieplan. Ziel ist es, durch Wertschätzung des Erreichten, aber auch Analyse des Nichterreichten, Formulierung von Entwicklungszielen und Empfehlungen den Weg für die Zukunft der Psychiatrie in NRW zu weisen.

Dieser Landespsychiatrieplan wird Thema einer Fachtagung am 25. Februar 2016, welche das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW (MGEPA NRW) in Zusammenarbeit mit dem Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG.NRW) in Mülheim an der Ruhr veranstaltet. Die Fachtagung soll erste Eindrücke und Ergebnisse aus dem Prozess zur Erstellung des Psychiatrieplans NRW vermitteln, Perspektiven und Visionen aufzeigen und den Teilnehmenden Raum für Gedankenaustausch und Beteiligung am Diskussionsprozess bieten. Die Tagung richtet sich an Fachexpertinnen und -experten und Interessierte.


05.01.2016

Praxisworkshops zur Qualitätsentwicklung in Gesundheitsförderung und Prävention am 04.02.2016 in Bielefeld und am 01.06.2016 in Düsseldorf

Aspekte der Qualität nehmen im Gesundheitsbereich einen immer bedeutenderen Stellenwert ein. In diesem Zusammenhang werden auch die Anforderungen an die Akteurinnen und Akteure aus Gesundheitsförderung und Prävention zunehmend größer. Jedoch fehlt es häufig an gezielten Unterstützungsmöglichkeiten, um dieses Thema voranzubringen und zu stärken. Aus diesem Grund bietet das LZG.NRW in 2016 zwei weitere Praxisworkshops zu verschiedenen Schwerpunkten im Bereich Qualitätsentwicklung in Gesundheitsförderung und Prävention an.

Im 1. Praxisworkshop "(Selbst-)Evaluation von Gesundheitsförderungsprojekten - Auswertung und Präsentation von Daten" am 04.02.2016 in Bielefeld werden die Schritte nach der Erhebungsphase von (Selbst-)Evaluationen in den Blick genommen und anhand von Beispielen angewendet.

Der 2. Praxisworkshop "Partizipative Qualitätsentwicklung - ein Ansatz in Gesundheitsförderung und Prävention" am 01.06.2016 in Düsseldorf gibt den Teilnehmenden Gelegenheit, einzelne Methoden der Partizipativen Qualitätsentwicklung praktisch zu erproben.


28.12.2015

Dokumentation des Workshops "Wohnen im Alter" am 03.12.2015 in Dortmund

Der vierte und in diesem Jahr letzte Workshop zur Gesundheitsförderung mit älteren und für ältere Menschen fand am 03.12.2015 in Dortmund statt. Rund ums "Wohnen im Alter" bewegten sich die Impulse, das Praxisbeispiel, der Austausch und die intensiven Diskussionen der rund 40 Teilnehmenden. Die Dokumentation liefert einen Überblick über die Themen und Impressionen von diesem Tag.


18.12.2015

Dokumentation des Workshops "Selbstevaluation - Schritt für Schritt" am 25.11.2015 in Bochum

Am 25.11.2015 veranstaltete das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen den vierten Workshop zur Selbstevaluation in Bochum. Rund 25 Akteurinnen und Akteure aus den Bereichen Gesundheit, Wohlfahrt, Bildung und kommunaler Projektarbeit nutzten das Angebot, ihre eigenen Praxisprojekte beispielhaft zu evaluieren. Die Möglichkeit zum Austausch und für Diskussionen wurde von den Teilnehmenden rege in Anspruch genommen.


09.12.2015

Dokumentation der Fachtagung "15. NRW-Dialog Infektionsschutz" am 18.11.2015 in Dortmund

Der mittlerweile 15. NRW-Dialog zum Infektionsschutz thematisierte unter anderem Aspekte aus der Reisemedizin, den Umgang mit Krätze (Scabies) in Altenpflegeheimen und Ausbrüche von Kopfpilzen in Kindergärten und Schulen. Nähere Informationen zu den Tagungsthemen finden Sie in der Dokumentation.


25.11.2015

Jahresbericht 2014: Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Nordrhein-Westfalen

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) hat seinen Infektionsjahresbericht 2014 online gestellt. Der elektronische Bericht gibt einen Überblick über die epidemiologische Situation der meldepflichtigen Krankheiten in Nordrhein-Westfalen.

Vergleiche mit Vorjahreszahlen lassen auch Trends und regionale Besonderheiten erkennen. Dargestellt werden detaillierte Übersichten, Zeitverläufe sowie geografische (nach Wohn- beziehungsweise gewöhnlichem Aufenthaltsort) und demografische Verteilungen der gemeldeten Fälle.


03.11.2015

Aktualisierung der Gesundheitsindikatoren auf die Berichtsjahre 2013/2014

Das LZG.NRW hat mit einer umfangreichen Aktualisierung einen großen Teil der Gesundheitsindikatoren auf den Stand der Jahre 2013 beziehungsweise 2014 gebracht.