Hauptinhaltsbereich

Ablauf des Antragsverfahrens

 

Nach der Antragstellung erfolgt eine Vorprüfung. Danach entscheiden die GKV über die Förderung. Der Antragsteller erhält einen schriftlichen Bescheid.
Abbildung 1: Ablauf des Antragsverfahrens

Den unterschriebenen Antrag senden Sie bitte als Scan per E-Mail an die KGC oder  auf dem Postweg:
Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen
z. Hd. FG 21 Prävention und Gesundheitsförderung / Prüfstelle Prävention in nicht-betrieblichen Lebenswelten
Gesundheitscampus 10
44801 Bochum

Wichtig ist, dass der Antrag vom Antragsteller bei Einreichung unterschrieben ist.

Antragsfristen für Projektanträge

Sie können jederzeit einen Antrag einreichen. In jedem Quartal gibt es jedoch eine Antragsfrist: Reichen Sie Ihren Antrag bis zum Ende des ersten Quartalsmonats ein, wird dieser im dritten Monat des Quartals durch die AG Lebenswelten beschieden. Daraus ergeben sich folgende Fristen zur Antragseinreichung:

  • 31. Januar 2019,
  • 30. April 2019,
  • 31. Juli 2019,
  • 31. Oktober 2019.

Berücksichtigen Sie bitte diese Fristen auch in Ihren Anträgen, wenn Sie z. B. Ihren Projektstart o. ä. planen.

Nach Zusendung Ihres Antrags erhalten Sie eine Eingangsbestätigung durch uns.

Die GKV-seitige AG Lebenswelten (der gesetzlichen Krankenkassen) trifft sich regelmäßig einmal im Quartal und entscheidet auf Basis Ihres Antrags und der Bewertung der Prüfstelle Prävention über eine Förderung nach §20a SGB V. Die entsprechenden Bescheide erhalten Sie von der federführenden Krankenkasse der GKV-seitigen AG Lebenswelten.

Wir bitten Sie, bis zu den Rückmeldefristen von Nachfragen zu Ihren Anträgen abzusehen. Bei inhaltlichen Fragen zu Ihren Unterlagen werden wir uns bei Ihnen melden.