Hauptinhaltsbereich

Ausbruchsmanagement

Bei Krankheitsausbrüchen ist ein Ausbruchsmanagement wichtig. So können beispielsweise das Anlegen einer Linelist und das Erstellen einer Epidemiekurve sinnvoll sein, um einen Überblick über den zeitlichen Verlauf zu erhalten und die Fälle eines Ausbruchs nach verschiedenen Merkmalen aufzuschlüsseln.

Weitere Informationen sowie Materialien erhalten Sie im passwortgeschützten Bereich Materialien zum Infektionsschutz für den Öffentlichen Gesundheitsdienst.

Lebensmittelassoziierte Erkrankungen
Bei Ausbrüchen mit lebensmittelassoziierten Erkrankungen bietet sich die Verwendung des "Linelist-Tools" an. Dieses Werkzeug wurde vom Robert Koch-Institut (RKI) entwickelt. Es bietet den gemäß Infektionsschutzgesetz zuständigen Behörden eine Hilfestellung für die epidemiologische Untersuchung von Krankheitsausbrüchen, vor allem von solchen mit nur einem Expositionsort.

Weitere Informationen sowie ein fiktives Beispiel erhalten Sie im passwortgeschützten Bereich Materialien zum Infektionsschutz für den Öffentlichen Gesundheitsdienst.

Links zum Thema lebensmittelassoziierte Erkrankungen

Allgemeine Informationen
Lebensmittelbedingte Erkrankungen, RKI
FG 35 Gastrointestinale Infektionen, Zoonosen und tropische Infektionen, RKI

Institutionen
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Bundesinstitut für Risikobewertung
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelwarnungen
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit