Hauptinhaltsbereich

Nach dem Studium

Mit dem Vertrag, den Sie im Rahmen des Landarztgesetzes Nordrhein-Westfalen mit dem Land Nordrhein-Westfalen abschließen, verpflichten Sie sich, unverzüglich nach dem abgeschlossenen Medizinstudium eine ärztliche Weiterbildung zu absolvieren, die Voraussetzung für eine Tätigkeit als Hausärztin oder Hausarzt ist
(hierunter fallen gemäß § 73 Abs. 1 a des Fünften Sozialgesetzbuchs
Allgemeinmedizin, Innere Medizin (ohne Schwerpunktbezeichnung) oder Kinder- und Jugendmedizin).

Wird eine andere als die genannten Weiterbildungen begonnen, wird die Strafzahlung in Höhe von 250.000 EUR fällig.

Die hausärztliche Tätigkeit muss in einem Bereich ausgeübt werden, für den das Land Nordrhein-Westfalen im Zusammenwirken mit den Kassenärztlichen Vereinigungen einen besonderen öffentlichen Bedarf festgestellt hat. Nähere Auskünfte zu den möglichen Niederlassungsorten müssen nach Abschluss der Weiterbildung bei den Kassenärztlichen Vereinigungen in Nordrhein-Westfalen eingeholt und die Zuweisung eines solchen Hausarztsitzes beantragt werden. Diese können sich auf das gesamte Land Nordrhein-Westfalen erstrecken.

Die hausärztliche Tätigkeit muss innerhalb von Nordrhein-Westfalen aufgenommen werden, in einer Region, für die das Land NRW im Zusammenwirken mit den Kassenärztlichen Vereinigungen einen besonderen öffentlichen Bedarf festgestellt hat.